Für uns geht es heute nach Mkile. Wenn ich gewusst hätte, was mich da erwartet, hätte ich besser gefrühstückt und mehr getrunken.

In Mkile angekommen, heißt es erst einmal warten. Wir sind in das alte Krankenhaus, hier gibt es weder einen Tisch noch Stühle. Nach einer gefühlten Ewigkeit bekommen wir ein Zimmer, in dem wir arbeiten können.  Das müssen wir zuerst putzen und Strom gibt es auch nicht. Also muss unser mitgebrachter Generator zum Einsatz kommen. Essen und Trinken bekommen wir nicht, wird auch überbewertet ;-) Hier bleiben wir also 6 Stunden.

Hungrig, durstig und müde machen wir uns anschließend auf den Weg zur nächsten Station Mango. Es fängt an zu regnen (in Deutschland sagt man "schütten"). In einem Nachbarort finden wir glücklicherweise eine Möglichkeit, Reis mit Hühnchen zu essen.