Oktober 2019

Der Bischoff war zur Firmung da. Wir hatten die Ehre mit ihm Mittag essen zu dürfen. Auch ein Foto mit ihm ist eine absolute Ausnahme, das dürfen nur ganz wenige Menschen. Von daher soll auch dieses schöne Foto seinen Platz hier finden.

… genießen wir die Ruhe, auch ohne Fernseher und oft ohne Strom. Dann zünden wir die Kerzen an und spielen oft miteinander. Eine schöne Zeit... und fast sind 2 Monate um.

Es wird versucht, möglichst viele Kinder zu impfen, bevorzugt gegen Masern und Röteln. Einen Impftermin gab es im Gerichtssaal des Nachbardorfes. Dort sind wir mit dem Motorrad-Taxi hin und haben Kinder von 1 bis 7 geimpft.

Um 5 Uhr morgens machten wir uns zusammen mit dem Chor (da singe ich auch mit) sowie einigen Ärzten mit einem eigenen Dalla-Dalla (Kleinbus) und zwei Landrovern auf den Weg zur Hochzeit. Wir durften im Auto mitfahren, allerdings im Kofferraum. Um 8 Uhr sind wir dann in Makwayi angekommen, wo Tabitha und ich im Auto erst mal farblich auf Vordermann brachten, was für unsere Mitreisenden sehr interessant war.

"Unsere Oma isst am liebsten Eingebrocktes, jeden Morgen, seit mindestens 50 Jahren :-). Da könnte sie sich reinsetzen, sagt sie immer. Eingebrocktes ist in heißem Kaffee aufgelöstes altes Brot.

11.10.2019... Einen Tag vor der großen Feier haben wir von unserem Mentor ein traditionelles Kitenge (hier sogar ein Familienkitenge) bekommen.

Kitenge oder Chitenge (Plural vitenge auf Swahili) bezeichnet bunt bedruckten Stoff festerer Qualität, der in Ostafrika als Kleiderstoff für Blusen und Röcke, als Tragetuch und sogar als Kopfbedeckung verwendet wird.[1]

Jetzt bin ich schon einen ganzen Monat in Tansania. Ich kann es noch gar nicht glauben. Was habe ich schon für viele neue Erfahrungen gemacht. Ich bin so froh, das ich mich für ein ganzes Jahr entschieden habe und nicht nur für ein halbes.

Als wir Tabitha im Bishophouse abholen, nutzen wir die Gelegenheit, um ein Hochzeitsgeschenk auf dem Stoffmarkt zu kaufen. Wir suchen uns schönen Stoff für die Braut aus. Ein typisches Geschenk. Aus dem Stoff werden dann Kleider genäht. Gleichzeitig finden wir selbst so schönen Stoff, das wir beschließen, diesen für uns selbst zu kaufen.

Seite 1 von 2