Ja, mein erster Arbeitstag. Ich sah mich schon im weissen Kittel durch die Krankenhausgänge schweben... Das kann ja hier wohl nicht anders sein, als meine Arbeit im heimischen Kranken-haus. Na gut, den weissen Kittel habe ich auch bekommen. Aber meine Arbeit findet nicht direkt im Krankenhaus statt, nein, ich bin in der Apotheke eingeteilt.

Unter dem Vorwand, ich muss ja erst meine Sprachkenntnisse festigen, checke ich also dort ein, sitze allerdings pflichtbewusst um 8 Uhr erst mal vor verschlossener Tür. Keiner da. Hier ticken die Uhren eben auch langsamer. Schwester Jones kommt später, erklärt mir dann, ich solle mal es nicht so ernst nehmen mit der Pünktlichkeit :-)

Der Rundgang durch die Apotheke erstaunt mich. Ganz schön groß. Am "Schreibtisch" erhalte ich meine Arbeitsanweisung, bzw. sie liegt schon aufgeschlagen vor mir. Ich soll Eintragungen von einem Buch in ein anderes übertragen. Ernsthaft ???? Mutig fange ich an, weiß ich gar nicht, was ich da überhaupt schreibe. Um 11 Uhr ist Pause. Es gibt Chai Tee (sehr süß, sehr heiß), dazu Mais mit Bohnen und Chapaty.

Bis zur Mittagspause muss ich weiter abschreiben, und nach der Mittagspause ... erraten ? stimmt, abschreiben. Um es vorweg zu nehmen... das Buch ist nun voll und ich hoffe, dass ich ab Montag dann endlich auf eine Station kann.